Elfter Kinder- und Jugendbericht. Gender Mainstreaming und Kindergarten. Viele Fachfrauen aus Mädchenarbeit und -forschung stellen nach wie vor den Kampf gegen strukturelle Benachteiligungen von Mädchen und Frauen in den Vordergrund. Hier spielen zahlreiche komplexe Faktoren eine Rolle, u.a. ): Sammelbegriff für alle mit dem Geschlechtsunterschied verbundenen Eigenschaften, Verhaltensweisen, Stereotype, sozialen Zuordnungen, kulturellen Zuschreibungen usw., die nicht biologisch vorgegeben sind. häufiger auf die Unterstützung von Mädchen zurückgreifen, die diese auch gern geben. Tatsächlich kommen geschlechtergetrennte Gruppenangebote durch die Rahmenbedingungen der Kitas wenig zur Anwendung. Ziel ist, Mädchen und Jungen gleichen Zugang und gleiche Teilhabe an allen Angeboten und Erfahrungsräumen zu ermöglichen. Dabei müssen neuere Ergebnisse der Geschlechterforschung berücksichtigt werden, in denen betont wird, dass es "das" Mädchen und "den" Jungen nicht gibt und bei der Einschätzung geschlechtstypischen Verhaltens die individuellen Lebenslagen der Kinder berücksichtigt werden müssen. Der Männeranteil im pädagogischen Bereich beträgt dagegen nur 2,67%. Werden die Bedürfnisse berufstätiger Mütter angemessen berücksichtigt? Verschwindend gering ist er im Krippenbereich (0,88%), am höchsten ist er in Integrationsgruppen (9,61%) sowie im Hort (7,53%). Materialien zum elften Kinder- und Jugendhilfebericht. dass die Gesellschaft durch geschlechtstypische Muster geprägt und durch eine Geschlechterhierarchie aufgeteilt ist (vgl. Die genaue Bedeutung des Begriffs ist dabei allerdings nicht klarer geworden. Short article about social media. Für die pädagogische Praxis macht es Sinn, Gender Mainstreaming in den Zusammenhang der Qualitätsentwicklung in Tageseinrichtungen für Kinder zu stellen. Ducret und Nanjoud stellten in einer Studie fest, dass pädagogische Fachkräfte weniger mit Mädchen interagieren, weil Jungen die meiste Aufmerksamkeit zukommt. Pädagogische Ansätze & Konzepte | Das zweite Konzept ist ein geschlechtsspezifischer Ansatz, der in geschlechtergetrennten Gruppen umgesetzt wird. Musiol, 2002). Angebote müssen daher sowohl Raum für geschlechtstypische Themen lassen als auch Mädchen und Jungen ungewohnte Erfahrungen zumuten. Demo leipzig heute sperrungen. Auf diesem Weg wird auch der sperrige Begriff "Gender Mainstreaming" mit Leben gefüllt. Auf der Ebene der Eltern bedeutet Gender Mainstreaming zunächst, Mütter und Väter gleichermaßen anzusprechen und die Beteiligung von Vätern und Müttern an Aktivitäten und Funktionen zu reflektieren. Die Erzieherinnen beobachten systematisch das Spielverhalten und die Raumnutzung von Mädchen und Jungen. Sie nimmt die Suche von Jungen und Mädchen nach Orientierung ernst und unterstützt sie gleichzeitig darin, ihr Verhaltensrepertoire und ihr Miteinander unabhängig von stereotypen Zuordnungen zu erweitern. Blog. Anhang 8.1 Wissenschaftliches Arbeiten: Die Gestaltung der Einleitung einer Seminararbeit 8.1.1 Die Gestaltung der Einleitung der vorliegenden Ausarbeitung. Soll Gleichstellung geschlechtstypischen Unterschieden entgegenwirken (Ziel: Gleichheit) oder "nur" der ungleichen Bewertung dieser Unterschiede (Ziel: Gleichwertigkeit in Differenz)? Tim Rohrmann, Diplom-Psychologe, Fortbildungsreferent und Autor. Bereits im Vorschulalter werdenwesentliche Impulse für den Erwerb der Geschlechteridentität bei Mädchen undJungen gesetzt. Aktualisiert August 2005. Gender ist also tatsächlich ein Thema zum Augenrollen, denn es bedarf der gezielten Überarbeitung. Editors: Rauw, R., Jantz, O., Reinert, I., Ottemeier-Glücks, F.G. zur Angebotsplanung oder zur Neugestaltung von Räumen, muss erfasst und reflektiert werden, welche Aussagen und Wünsche von Mädchen und welche von Jungen ausgehen. Chancengleichheit (Rollenbilder, politische Maßnahmen, Umsetzung, Geschlechtsbewusste Pädagogik). Die Umsetzung einer geschlechtssensiblen Pädagogik ist eine spannende Herausforderung und gelingt durch folgende Faktoren. Oder sind die Mädchen ganz engagiert, und die Jungen ziehen sich heraus (wie zunehmend häufiger aus Schulen berichtet wird)? Durch Beobachtungen können »doing gender«-Prozesse deutlich werden. So kann untersucht werden: Wer nutzt welche Räume und Angebote? Auf der anderen Seite fällt auf, dass im Bereich Kindertagesstätten immer wieder Jungen mehr Aufmerksamkeit bekommen als Mädchen. Alle Beiträge wurden von Manfred Berger (Ida-Seele-Archiv Dillingen) zur Verfügung gestellt. Gender Mainstreaming muss auch nach den Sichtweisen der Kinder fragen - dies verspricht überraschende Erkenntnisse. Fachserie 13, R 6.3.1; freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Kornelia Schneider, DJI München. Eine vertiefende Ausrichtung des Blicks auf Jungen z.B. 2/2001, 35-38. Wer sich länger mit geschlechtsbewusster Pädagogik befasst, stellt fest, dass entscheidende Ansatzpunkte für Veränderungen oft struktureller Natur sind: beispielsweise Experimente mit Öffnung, Bewegung oder einer Lernwerkstatt, die Auseinandersetzung mit Konfliktlernen und Aggression oder neue Wege der Eltern- und Väterarbeit. Konkrete Umsetzung geschlechtsbezogener Pädagogik in der Praxis 6.1 Beobachtung, Analyse und Reflektion 6.2 Räume und Alltag bewusst gestalten 6.3 Grundsätze konzeptionell verankern . Oder werden in diesen Gruppen gerade untypische Mädchen und untypische Jungen zum Außenseiter und zur Anpassung gedrängt, während sie sich im gemischtgeschlechtlichen Alltag mit Kindern und Jugendlichen des anderen Geschlechts zusammentun können, die die gleichen Interessen haben wie sie? Gezielte Angebote für Mädchen und Jungen gibt es zwar inzwischen häufiger, aber nur selten werden sie systematisch reflektiert und konzeptionell verankert. Rohrmann/Wanzeck-Sielert 2014, S. 34 f.). In einigen Bildungsbereichen ist der Genderaspekt seit langem Thema, in anderen wird er selten reflektiert und muss stärker fokussiert werden. Dies ist zum Teil, aber nicht nur, mit dem größeren Ausmaß von aggressiver Auffälligkeit bei Jungen zu erklären. Kinder sollen … In einem "Forschungstagebuch" halten sie auch ihre eigenen Gefühle und Reaktionen fest, z.B. Kein Akteur in der Kinder- und Jugendhilfe kann sich heute dem Anspruch entziehen, eine geschlechtsbewusste pädagogische Arbeit zu leisten. MN0CBMBSRTFZ » Book » Der Zusammenhang von Geschlecht, Sprache und Identität. (2002). Focks 2016, S. 93). Fortbildungen schließlich können das Miteinander von Frauen und Männern in Institutionen thematisieren (Gender-Training) oder die Umsetzung in der inhaltlichen Arbeit behandeln. Zielrichtung dabei ist, Gender Mainstreaming auf allen Aktionsfeldern zu berücksichtigen. Zum Stand der Umsetzung geschlechtsbezogener Handlungsansätze. Konkrete Umsetzung geschlechtsbezogener Pädagogik in der Praxis 6.1 Beobachtung, Analyse und Reflektion 6.2 Räume und Alltag bewusst gestalten 6.3 Grundsätze konzeptionell verankern. Selbstverständlich bedeutet Gender Mainstreaming auch, die gesellschaftliche Wertschätzung der "weiblichen" Aspekte des Erzieherinnenberufs zu verbessern, das Ausbildungsniveau deutlich anzuheben und damit einhergehend die Bezahlung der Fachkräfte an die Standards in anderen Bereichen öffentlicher Bildung anzugleichen - auch, wenn dies im Moment noch utopisch klingt. Hier stehen die besonderen Eigenschaften des jeweiligen Geschlechts im Fokus (vgl. Kaum bewusst ist ihnen aber, dass schon die Dekoration geschlechtstypische Neigungen ausdrückt. Perspektiven geschlechtsbezogener Pädagogik Impulse und Reflexionen zwischen Gender, Politik und Bildungsarbeit. notieren, wie interessant sie die Äußerungen und Spielideen von Mädchen und Jungen finden. Trotz der Beschwerden über das auffällige Verhalten der Jungen werden Mädchen dennoch vielfach noch negativer bewertet als Jungen. Faulstich-Wieland, Hannelore (2001). Hunger 2014, S. 15 ff.). Freiburg: Verlag Herder GmbH. Oct. 5, 2020. In den letzten Jahren wurden eine Reihe von Forschungs- und Praxisprojekten zu geschlechtsbezogenen Themen durchgeführt, aus denen konkrete Anregungen für die Weiterentwicklung der Pädagogik in Kitas ausgegangen sind. Tim Rohrmann Wechselspiel - Institut für Pädagogik & Psychologie Kirchstraße 1a 38321 Denkte Email: rohrmann@wechselspiel-online.de Website: http://www.wechselspiel-online.de, Copyright © Dr. Martin R. Textor, Fichtestraße 14a, 97074 Würzburg, Homepage: www.martin-textor.de • Alle Rechte vorbehalten. Eine geschlechtsbewusste Haltung ist in Tageseinrichtungen für Kinder bislang nur wenig aufzufinden. Geschlechtertrennung in der Kindheit Camping frankreich mittelmeer direkt am meer mit hund. Im pädagogischen Alltag gibt es eine Reihe von Ansätzen, um Kindern eine Persönlichkeitsentfaltung frei von Rollenklischees zu... Kinder kommen nicht einfach als Kind in die Krippe, sondern zugleich auch als Junge oder Mädchen. Gender Mainstreaming kann bedeuten, diese Fragen in der Ausbildung, in der Teamentwicklung und auf Fortbildungen zu thematisieren. Dabei ist es immer wieder der zwischenmenschliche Kontakt, der Kinder und Erwachsene... Ein Produkt von Wolters Kluwer Hunger, I. So weit die Direktive von oben! Zwar haben Erzieherinnen durchaus ein professionelles Selbstverständnis ihres Berufs, aber weiblich geprägte kulturelle Muster erschweren den Prozess der Professionalisierung. Brauchen Jungen mehr Bewegungsangebote als Mädchen, weil sie einen höheren "Bewegungsdrang" haben? In: Laewen, Hans-Joachim/ Andres, Beate (Hg.). Geschlechtsbezogene Fragen oder neudeutsch "Genderkompetenzen" tauchen in den Lehrplänen und in der Praxis der meisten Fachschulen kaum auf. Weinheim: Beltz. Geschlechterbewusste Pädagogik 4. Die folgenden Fragen können ein Nachdenken in Gruppe oder Team über geschlechtsbezogene Zusammenhänge in der eigenen Einrichtung anregen: Die Berücksichtigung geschlechtsbezogener Aspekte ist eine zentrale Querschnittsaufgabe von Pädagogik und Kinder- und Jugendhilfe. Gender und Geschlechtssensibilität sind durchgekaute Themen, finden Sie nicht? Geschlechterbewusste Erziehung in Kindertageseinrichtungen. Die neuere Geschlechterforschung betont einen anderen Blickwinkel, indem sie zeigt, wie Mädchen, Jungen und wir selbst unsere Geschlechtsidentität und das Verhältnis der Geschlechter aktiv entwickeln und gestalten. Andere Möglichkeiten sind die Aufstellung von geschlechtsspezifischen Statistiken, Kosten-Nutzen-Analysen und Checklisten. Ziel ist die Förderung von individuellen Interessen, Fähigkeiten und die Vielfalt von Kindern unabhängig vom Geschlecht. Fördermaßnahmen für Frauen führen oft ein Nischendasein am Rande der offiziellen Politik und Verwaltung, die Frauen weiterhin vielfach benachteiligt. Um Jungen und Mädchen besser verstehen zu können, ist es nötig, mehr über geschlechtsbezogene Entwicklung, Geschlechterverhältnisse und die besonderen Lebensfragen von Jungen und Mädchen zu erfahren. Der Junge malte gern und spielte viel mit Mädchen. Ziele und Ideale geschlechtsbewusster Pädagogik können also nicht einfach in die Begegnung mit den Kindern eingebracht, sondern müssen mit den Eltern ausgehandelt werden. Eine geschlechtsbewusste Sichtweise kann die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen der Elementarpädagogik wie Konfliktverhalten, Bildungsauftrag/ Bildungsprozesse oder Partizipation entscheidend bereichern. Als Experiment wird ein zusätzliches Bewegungsangebot jeweils einmal nur für Jungen und nur für Mädchen durchgeführt. Wessen Wünsche und Bedürfnisse werden im Alltag mehr berücksichtigt? Stuttgart: Kohlhammer GmbH. Stanford Libraries' official online search tool for books, media, journals, databases, government documents and more. Was sind mögliche geschlechtsbezogene Hintergründe für auffälliges Verhalten einzelner Kinder? / Schwerpunktheft. … Geschlechtsbewusste Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen - Pädagogik / Pädagogische Soziologie - Hausarbeit 2014 - ebook 12,99 € - GRIN Please, subscribe or login to access all content. Eine kontinuierliche systematische Beobachtung und Dokumentation findet jedoch wenig statt. Offering forums, vocabulary trainer and language courses. Bücher, die biologische (genetische, physiologische und cerebrale) Erklärungen für geschlechtstypisches Verhalten verantwortlich machen, sind seit Jahren Bestseller. Der Kita kommt eine bedeutsame Aufgabe bei der Sozialisation von Mädchen und Jungen zu, da sie eben auch die geschlechtliche Entwicklung begleitet und maßgeblich beeinflusst (vgl. Wallner 2005, S. 21). Sie handeln davon, dass in Kindertagesstätten nicht einfach Kinder und Erwachsene zusammenkommen, sondern Mädchen und Jungen, Frauen und - seltener - Männer. Genau hier aber gehören sie hin! 2 Die geschlechtsbewusste Pädagogik im … Kickin back mila j. Frauen verwirklichen ihre Vorstellungen von Ästhetik und Gemütlichkeit in den Räumen ihrer Einrichtung. Sie fragen sich, ob Jungeninteressen im Angebot der Einrichtung zu wenig berücksichtigt werden. Ziele, Begründungen und Ansätze zur Umsetzung geschlechtsbewusster Pädagogik sollten in Einrichtungskonzeptionen, Leitlinien von Trägern und staatliche Bildungs- und Erziehungspläne aufgenommen werden. Seit 1996 ist Gender Mainstreaming durch die EU-Verträge (Artikel 2 und 3) und durch die Charta der Grundrechte der Europäischen Union (Artikel 23 Nr. Es ist spannend, Mädchen und Jungen zu geschlechtsbezogenen Themen zu befragen oder diese in kreativen Angeboten aufzugreifen. Weinheim und Basel: Beltz Verlag. einen Vater-Kind-Tag, an dem die Mütter frei haben? Bedeutet es, überall Mädchen- und Jungengruppen anzubieten, damit beide Geschlechter ein speziell auf sie zugeschnittenes Angebot bekommen? Die Kita hat nach wie vor die Aufgabe eine geschlechtssensible Pädagogik umzusetzen, die individuelle Interessen, Fähigkeiten und die Vielfalt von Mädchen und Jungen fördert und Chancengleichheit herstellt (vgl. Die Fachkräfte überdenken ihre Entscheidung. 3 SGB VIII) gerecht zu werden. Geschlechtssensibilität muss daher in allen Bildungsbereichen der Kita Anwendung finden. Strasse 449, 50939 Köln, Bildung, Erziehung & Betreuung | 26.03.2009 Kommentare (1) ... ist die wichtigste Komponente bei einer geschlechtsbewussten Pädagogik die Auseinandersetzung mit Geschlechterbildern der Eltern, und zwar lange vor dem Kindergarten. Rechtliche Grundlage bieten die allgemeinen Menschenrechte, das CEDAW und die UN-Kinderrechtskonvention. • Unterstützen Sie Ihre MitarbeiterInnen dabei, Zeiten für Beobachtung, Dokumentation und Austausch mit KollegInnen verbindlich zu organisieren. Die Biografien wurden nach Geburtsjahren geordnet. Rohrmann, Tim/ Thoma, Peter (1998). Der Kreativbereich und der Rollenspielraum sind beispielsweise höher frequentiert von Mädchen. Bildung und Erziehung in der frühen Kindheit. (3) Kolleginnen fällt auf, dass sich insbesondere ältere Jungen bei den Angeboten oft langweilen und so viel wie möglich nach draußen oder in die Bewegungsbereiche wollen. Die Unkenntnis von Männern in Bezug auf die Entwicklung von Mädchen ist allerdings oft noch größer - und das Interesse geringer. Pädagogische Fachkräfte nehmen für sich in Anspruch, dass sie nicht geschlechtstypisch erziehen und alle Kinder gleichbehandeln. Außerdem werden Kinder nicht dazu angeregt, geschlechtsuntypische Spiele zu spielen (vgl. Werden sie in der Praxis einmal angeschnitten, sind die Reaktionen häufig ähnlich: Augenrollen über das Thematisieren einer Selbstverständlichkeit. Focks, P. (2016): Starke Mädchen, starke Jungen. In: Frühe Bildung, 2 (4), S. 185–195. Ein Handbuch zur geschlechtsbezogenen Pädagogik. Kindern wird so eine größere Wahlmöglichkeit belassen, sie werden ermutigt, sich jenseits einengender Ge-schlechtergrenzen auszuprobieren und einer vielfältigen Welt offen und voller Neugierde zu be-gegnen. Eine geschlechterbewusste Pädagogik begleitet Kinder in ihrer geschlechtsbezogenen Entwicklung. 8. Was braucht der mensch zum leben ernährung. Geschlechtergerechtigkeit in Kitas umsetzen: Geschlechtsbewusste pädagogische Arbeit zählt zu den Querschnittsaufgaben Früher Bildung in Kindertageseinrichtungen. Es muss auch beachtet werden, wie sich Mädchen und Jungen in Beteiligungsverfahren einbringen. In welchem Ausmaß werden Geschlechtsunterschiede als "naturgegeben" angenommen? Was Gender Mainstreaming in der konkreten Praxis der Kinder- und Jugendhilfe genau bedeuten kann, ist allerdings nicht festgelegt. Werden Väter und Mütter gleichermaßen angesprochen und an Funktionen beteiligt - oder werden die Mütter gebeten, Kuchen für Kitafeste zu backen, während im Elternbeirat Männer die Mehrheit stellen? Fünf Situationen - Anregungen für alternative Lösungen. Bildung, Erziehung & Betreuung | Für die Mehrheit der weiblichen Beschäftigten steht eine Reflexion der Zusammenhänge zwischen weiblicher Sozialisation und der Entscheidung für den "Frauenberuf" Erzieherin am Anfang (vgl. Elternabende) der Kita beteiligen. Dies schließt die Analyse von Situationen mit der "Geschlechterbrille" ein. Rohrmann, 2001). Genderbewusste Pädagogik Das Ziel geschlechter- bzw. Umgekehrt kann die Überbetonung geschlechtsuntypischer Verhaltensweisen dazu führen, dass die bestehende Kultur bzw. Schloss purschenstein besitzer. S. 223–229. Rohrmann/Wanzeck-Sielert 2014, S. 122). Sie entstanden in den Jahren 2000 bis 2015. Beim Blick auf das Personal fällt zunächst ins Auge, dass die meisten Beschäftigten im Kita-Bereich Frauen sind. Eine Überarbeitung der bestehenden Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren im Bezug auf Gender ist deshalb erforderlich (vgl. Glossar Dr. Tim Rohrmann ist Entwicklungspsychologe und arbeitet in Forschung, Fort-bildung und Organisationsberatung mit den Schwerpunkten geschlechtsbezo- gene Entwicklung und geschlechterbewusste Pädagogik… Um diese Ziele zu erreichen, sollen alle am Prozess beteiligten Personen ihre Sichtweisen und Haltungen vor dem Hintergrund der eigenen biografischen Erfahrungen neu bestimmen. Sie haben den Eindruck, dass Mädchen (und auch manche stillen Jungen) dadurch zu kurz kommen. Allerdings arbeitet über ein Drittel der in Kindertageseinrichtungen beschäftigten Männer im wirtschaftlich-technischen Bereich; dort stellen sie mit 16,02% denn auch einen erheblichen Anteil der Beschäftigten. 9. Oder brauchen gerade Mädchen spezifische Bewegungsangebote, weil die Jungen ihnen bei gemischten Angeboten oft den Raum nehmen? Der Begriff "bezeichnet den Prozess und die Vorgehensweise, die Geschlechterperspektive in die Gesamtpolitik mit aufzunehmen" - so das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in seiner Definition. Dann kann Gender Mainstreaming der Rahmen für die Verankerung einer geschlechtsbewussten Sichtweise und daraus resultierender Maßnahmen und Angebote in der Praxis sein - und damit einen wichtigen Beitrag zur Qualitätsentwicklung in Tageseinrichtungen leisten. Gender Mainstreaming weist zudem über konkrete Fragen im Arbeitsfeld hinaus, wenn nach der gesellschaftlichen Wertschätzung des Vorschulbereiches und der Bedeutung vorschulischer Bildungsprozesse für die weitere Entwicklung von Kindern gefragt wird (vgl. Gender Mainstreaming in Kindertageseinrichtungen. Reihe Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe. Selbst dort, wo gezielte Angebote für Mädchen und Jungen gemacht werden, ist dies bislang nicht immer mit geschlechtsbewusster Reflexion verbunden. Sie dokumentieren über einen begrenzten Zeitraum regelmäßig, für wie viel Zeit sie sich einzelnen Mädchen und Jungen zuwenden, oder halten fest, wie häufig einzelne Kinder im Morgen- oder Mittagskreis angesprochen werden. Zum Abschluss greife ich die fünf Beispiele noch einmal auf, die den Beitrag eingeleitet haben. Inklusive, diversitätsbewusste Pädagogik denkt Vielfalt von der Vielfalt aus, nicht in Kategorien von Norm und Abweichung (vgl. 9. Erstellt von Reni Ashraf In: Fried, L./Roux, S. Es geht um Strukturen, und um Macht in Institutionen, aber auch um eigene Lebenserfahrungen und ganz persönliche Themen. Sie ist eine Forschungsreise sowohl in die eigene Lebensgeschichte als auch zu unbekannten Ufern eines neuen Miteinanders der Geschlechter. Die Erzieherinnen thematisieren zunächst Erfahrungen und Vorbehalte im Kontakt mit Vätern. Rohrmann, T./Wanzeck-Sielert, C. (2014): Mädchen und Jungen in der Kita. Laewen, Hans-Joachim/ Andres, Beate (Hg.) Jungen wird häufiger Verantwortung für Gemeinschaftsdienste und soziale Aufgaben übertragen. zur Umsetzung von geschlechtsbezogenen Unterrichtsangeboten und Strategien zur F ... Geschlechtsbewusste Pädagogik in Bildungsplä-nen. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe. Die Herausforderung besteht im Erkennen einschränkender Geschlechterkonstruktionen, in deren Dekonstruktion und im Aufzeigen von Alternativen. Dienen sie der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, ermöglichen sie Müttern eine sinnvolle berufliche Tätigkeit und fördern sie die Beteiligung von Vätern an der Kindererziehung? Rohrmann/Wanzeck-Sielert 2014, S. 140 f.). Erst bei den übergeordneten Instanzen (Träger, Fachberatung, zuständige Amts- und Mandatsträger) ist dann der Männeranteil höher. 7. Wallner, C. (2005): Im Gender-Dschungel. (2002). Das gut lesbare Buch vermittelt Hintergrundinformationen und gibt zahlreiche Anregungen, eigene Haltungen zu reflektieren und geschlechtsbezogenen Fragen im Alltag mit Kindern auf den Grund zu gehen. Strukturelle Ungleichheiten und Benachteiligungen bleiben dabei oft verborgen, denn Unterschiede im Spielverhalten, im Interesse an Angeboten oder in der Raumnutzung von Jungen und Mädchen werden kaum einmal systematisch erfasst und analysiert. Lebensgeschichte und Identität im Erzieherinnenberuf. Die Erzieherinnen beginnen, sich selbst bzw. Dabei arbeiten sie mit einer männlichen Fachkraft aus dem Umfeld der Einrichtung zusammen (z.B. Die Kommission des 11. Gender Mainstreaming bedeutet also direkt übersetzt: "Das soziale Geschlecht in den Hauptstrom bringen". All zu oft werden Konzepte und Angebote für Kinder geplant und nicht mit ihnen. Wenn sich Erzieherinnen auf Fortbildungen in einen Jungen hineinversetzen und einen fiktiven Rundgang durch ihre Räume unternehmen, können sie oft sehr genau benennen, was sich "ihre Jungs" in den Räumen wünschen würden - und sind erstaunt und erschrocken, wie wenig diese Bedürfnisse von ihnen bislang aufgegriffen wurden. Fragen und weiterführende Informationen 4.1. Home office setup: 5 ways to create a space for WFH Typisch Mädchen - typisch Junge? Free Preview. Der neue Begriff machte außerdem deutlich, dass es nicht nur um Frauen und Mädchen geht, sondern Gleichberechtigung ein gemeinsames Projekt von Frauen und Männern sein und daher auch die Situation von Männern und Jungen in den Blick genommen werden muss. ): Pädagogik der frühen Kindheit. Für die Umsetzung von Gender Mainstreaming wurde eine Reihe von Methoden entwickelt, von statistischen Analysen über Befragung der Betroffenen bis hin zu Fortbildungsangeboten. Die Idee des Gender Mainstreaming stammt aus der weltweiten Frauenbewegung und wurde auf der Weltfrauenkonferenz 1995 in Peking als Leitprinzip für alle Regierungen und Organisationen beschlossen. Neben der gezielten Betrachten der Kategorie Geschlecht sollen durch eine Entdramatisierung der Geschlechterdebatte auch andere Kategorien ins Blickfeld geraten wie z.B. auf Fortbildungen oder durch Angebote der geschlechtsbewussten Jungenarbeit (beliebt im Zusammenhang mit Gewaltprävention) kann allerdings mit unreflektierten Tendenzen zur Bevorzugung von Jungen einhergehen - und dann dazu führen, dass Mädchen ganz aus dem Blick geraten. Gender Mainstreaming als politische Strategie und pädagogische Herausforderung betrifft Frauen und Männer, Mädchen und Jungen. Auch gezielte Angebote für Jungen und Mädchen haben einen sinnvollen Platz im Rahmen der konzeptionellen Weiterentwicklung pädagogischer Arbeit. Überhaupt - die Ausbildung! Ob bei einem Spaziergang mit den Kindern durch das Umfeld der Einrichtung, bei der Öffentlichkeitsarbeit oder bei Verhandlungen mit dem Träger über Öffnungszeiten für Berufstätige: Gender Mainstreaming endet nicht an der Außentür der Kita, sondern geht darüber hinaus. Von Vertreterinnen der traditionellen Gleichstellungs- und Frauenförderpolitik werden derartige, oft eingängige Erklärungen meist sehr kritisch gesehen - bis dahin, dass eine Bedeutung biologischer Faktoren für geschlechtstypisches Verhalten völlig abgestritten wird. Redaktion KiTa aktuell (Hg.) Jungen in Kindertagesstätten. Berlin: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport. (BMFSFJ, 2002, S. 6). Den Blick schärfen für eine geschlechtergerechte Erziehung. Sie dokumentieren systematisch, in welchem Ausmaß sich Mütter und Väter an alltäglichen Abläufen (z.B. Außerdem ist eine rechtliche Verpflichtung dem Grundgesetz, dem Kinder- und Jugendhilfegesetz und dem Allgemeinen Gleichstellungsgesetz zu entnehmen (vgl. Wichtiger als spezifische Angebote sind daher geschlechtsbewusste Beobachtungs- und Reflexionsmöglichkeiten. Die wichtigste Aufgabe ist dabei, Verbündete zu gewinnen. Dies kann auf Seiten der Fachkräfte unangenehme Erfahrungen mit den eigenen Eltern wachrufen oder zu Loyalitätskonflikten führen, insbesondere wenn Kinder offener für neue Ideen sind als ihre Eltern. Dann haben vermutlich sowohl Mädchen als auch Jungen auf derartige Angebote keine Lust. Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass nach der geschlechtsneutralen Umgestaltung der Räumlichkeiten Mädchen und Jungen nach zwei Monaten signifikant mehr zusammenspielten. Gleichzeitig bedeutet diese Beschränkung auf typisch weibliche Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten auch eine Beschränkung der Kompetenzen und Möglichkeiten von Mädchen. Männer in Kindertageseinrichtungen: Immer noch eine kleine Minderheit. Rohrmann/ Thoma, 1998). 3 und in den verbindlichen Regelungen des Gender Mainstreaming im Kinder- und Jugendhilfeplan wird eindeutig gefordert, dass in der Kinder- und Jugendbildungsarbeit auf die spezifische Situation von Jungen und die spezifische Situation von Mädchen gea… Hier sind ein großzügigeres Raumangebot und mehr Personal notwendig, um diese Chancen für beide Geschlechter wahrnehmen zu können (vgl. Walter, Melitta (2005). Rohrmann/Wanzeck-Sielert 2014, S. 175 f.). ebd., S. 10). Zur Professionalisierung von Aus- und Fortbildung, Alltag und Beratung beim Thema geschlechtsbewusste Pädagogik werden folgende Schritte vorgeschlagen: Ausgangspunkt für Qualifizierungsmaßnahmen ist die eigene Person der Erziehenden, weil diese ihr wichtigstes "Handwerkszeug" ist. Damit fördern Kitas das Modell der "Versorgerehe", in der der Mann arbeiten geht und die Frau bestenfalls "hinzuverdient". 2/2001. Die Umsetzung einer geschlechtssensiblen Pädagogik ist eine Querschnittsaufgabe in allen Bildungsbereichen und kann Kindern vielfältige Bildungschancen ermöglichen. Für Kindertageseinrichtungen ist es wichtig, die Definition solcher Kriterien nicht praxisfernen Verwaltungsfachleuten, Politikern oder Wissenschaftlern zu überlassen, sondern die eigenen Erfahrungen und Kompetenzen einzubringen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. (2) Erzieherinnen stellen fest, dass Jungen einen Großteil ihrer Aufmerksamkeit beanspruchen.